Monatsarchiv: Juni 2012

Lieber Mountainbiker…

…gestern an der Oker im Park  haben sich unsere Wege gekreuzt. Ich war ebenfalls auf dem Mountainbike unterwegs und es tut mir wirklich sehr leid, dass ich sowohl Deine als auch meine Geschwindigkeit ein wenig unterschätzt habe. Wir beide mussten wirklich ordentlich in die Eisen steigen um eine Kollision zu verhindern. Dass Du mich wutschnaubend als „Arschloch“ beschimpft hast kann passieren – andere Verkehrsteilnehmer nerven ja grundsätzlich. Deinen beherzten Tritt in mein Hinterrad lasse ich an dieser Stelle einfach unkommentiert. Beeindruckt hat mich die Geschwindigkeit mit der Du dann entschwunden bist.

Ich hoffe, dass Dir kurz darauf der Stock eines spielenden Hundes in die Speichen des Vorderrades geraten ist. Die anschließende und ungebremste Bekanntschaft mit dem Straßenbelag wäre sicherlich sehr schmerzhaft gewesen. Ich mag gar nicht daran denken, wie es für Dich wäre, Dir in stundenlanger Kleinarbeit den Schotter aus der Haut pulen. So richtig schön Stück für Stück. Wenn das geschafft ist fängt der Spaß ja erst richtig an – denn wie soll man schlafen wenn man vor lauter Schürfwunden und blauer Flecken kaum liegen kann.

Dass alles hättest Du verdient…
…Du kleiner Feigling.

Einen schönen Tag – man sieht sich!

 


Kundenservice…

kann sehr merkwürdige Formen annehmen.


<span>%d</span> Bloggern gefällt das: