Monatsarchiv: Januar 2012

Entschleunigte Bilder

Tolle Slow Motion-Aufnahmen in einem kurzen Film von Thomas Blanchard. Ich finde solche Aufnahmen einfach immer wieder faszinierend und halte diesen Film für wirklich gelungen und sehenswert.

Pi from Thomas Blanchard on Vimeo.


Iron Sky – Nazis von der dunklen Seite des Mondes…

…ich glaube nicht, dass sie in Frieden kommen.

Siegfried, Brunhilde und wie sie alle heissen erklären uns Untermenschen den Meteorblitzkrieg um uns in einem Handstreich von der Erdkarte zu fegen.

Premiere des Films „Iron Sky“ vom finnischen Regisseur Timo Vuorensola ist am 11.02.2012 passend auf der Berlinale. am 04.04.2012 dürfen wir dann alle ins Kino.

Bezugnehmend auf den Mythos der von Deutschland während des 2. Weltkriegs als Wunderwaffe entwickelten Reichsflugscheiben wollen deutsche Wissenschaftler nach dem 2. Wetkrieg von einer Polarstation auf die erdabgewandte dunkle Seite des Mondes geflüchtet sein. Vom dort gegründete Stützpunkt „Schwarze Sonne“ entsenden Sie im Jahr 2018 die Agentin Renate um die Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika zu ermorden – als Vorbereitung für eine geplante Erdinvasion.

Die trashige international produzierte Retro-Science-Fiction-Komödie des finnischen Regisseurs Timo Vuorensola ist mit Julia Dietze (Renate Richter) und Götz Otto (Klaus Adler) in den Hauptrollen und u.a. Tilo Prückner (Doktor Richter) sowie Udo Kier (Wolfgang Kortzfleisch) in weiteren Rollen wirklich gut besetzt.

Hier Teaser und Trailer sowie einige Bilder zum Film:



Radical Face „Welcome Home“ – Song des Tages

Keine Ahnung für welches Produkt aber der Song ist hängen geblieben. Wer zu mindestens ab und an mal TV-schaut sollte nicht an ihm vorbeigekommen sein. Wunderschön, stimmungsvoll und das Video gefällt mir auch. Viel Freude beim Hören und Schauen!


Comics ziehen in den Krieg – Am 25.01.2012 auf arte.

Am 25.01.2012 beschäftigt arte sich einen ganzen Abend lang mit dem Thema „Gewalt in einem Comic hat keine Konsequenzen. Was, wenn der Comiczeichner selbst in den Krieg zieht?“

Ab 20:15 Uhr werden die Animationsfilme „Persepolis“ von Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud (Frankreich, 2007, 91 Minuten) sowie ab 21:50 Uhr „Waltz with Bashir“ von Ari Folman (Israel/Frankreich/Deutschland, 2008, 83 Minuten) gezeigt. Direkt im Anschluß ab 23.10 Uhr folgt die Dokumentation „Comics ziehen in den Krieg“ von Mark Daniels (2008, 64 minutes).

Beide Filme möchte ich jedem ans Herz legen. Sie bestechen jeweils durch ein wundervolles Artwork und setzen sich aus völlig unterschiedlicher Perspektive mit den Themen Krieg und Gewalt auseinander.

Die Iranerin Marjane Satrapi verarbeitete ihre eigenen Erfahrungen zunächst in einer vierteiligen Graphic Novel „Persepolis“. Der Animationsfilm übernimmt die kontrastreichen Schwarzweißzeichnungen der Comics und ergänzt einzelne Episoden aus Marjanes Leben um eine farbig gezeichnete Rahmenhandlung. Die filmische Umsetzung hält sich somit eng an den Stil der Comicvorlage. „Persepolis“ ist Satrapis erste Regiearbeit. Gemeinsam mit dem Comiczeichner Vincent Paronnaud (Winshluss) adaptierten Satrapis Ihre Graphic Novel und zeichneten einen Großteil der Bilder.

Basierend auf Interviews und realen Ereignissen war/ist „Waltz with Bashir“ aus der Perspektive des Regisseurs Ari Folman der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Folman war 1982 während des ersten Libanonkrieges als israelischer Soldat im Libanon stationiert. Der Film setzt sich in seinem Film mit den eigenen Erinnerungen und Erlebnissen aus dem Libanonkrieg auseinander und endet mit einer längeren Sequenz die dokumentarische Szene vom Massakers von Sabra und Schatila zeigt.


Streifzüge 6


Kino, DVD, Internet?

Der letzte Besuch in einem Kino ist lange her. Der gemütlichen Charme alter Lichtspielhäuser ist allgemeiner Flughallenatmosphäre gewichen – den Namen „Lichtspielhäuser“ haben die großen Kinoketten ohnehin kaum noch verdient. Natürlich werden noch immer Filme „gespielt“ doch gutes Schauspiel weicht einer immer mehr und größer werdenden Flut an Explosionen. Vor lauter Krach bleibt kaum noch Zeit für auch nur einen halbwegs brauchbaren Dialog. Charakterentwicklung Fehlanzeige und durchdachtes Storytelling zumeist ein Totalausfall. Ich gehöre zu einer Generation in der man – wenn man von Blockbustern sprach – noch ET gemeint hat und nicht die Fortsetzung eines schlechten Remakes. Heutigen Blockbustern fehlt Seele und fast immer eine gute Idee. Auf das Preis Leistungsverhältnis moderner Kinos soll an dieser Stelle gar nicht erst eingegangen werden.

Programmkinos bieten grundsätzlich eine gute Alternative, haben Charme und zumeist die besseren, spannenderen und interessanteren Filme. Technisch sind auch sie auf der Höhe, in der Lage das gesamte filmische Spektrum abzudecken aber nicht. Auf Grund begrenzter Nachfrage sind zum Teil grenzwertige Vorführzeiten nachvollziehbar. Doch will man den neuen Film von Park Chan-wook im Original mit englischem Untertitel am Dienstag um 23:30 Uhr sehen? Ich warte dann doch lieber auf die DVD und werfe den Beamer an wenn ich noch in der Lage bin einen Film zu genießen.

Also ab in die Videothek des Vertrauens (Kauf ist mir zu teuer, ich schaue nur wenige Filme mehrmals). Die Auswahl ist in vielen Videotheken deutlich vielfältiger und es gibt fast immer eine Ecke mit Filmen die es nicht oder nur sehr kurz in unsere Kinos schaffen. Gerade die kleinen Videotheken werden nicht selten von echten Freaks geführt. Ich mag den Geruch (ist ein bisschen wie alte Schalplatten) und wenn mir der Videothekar persönlich, ganz auf meinen Geschmack zugeschnitten, die aktuellen Highlights empfiehlt, vergesse ich ganz schnell was Servicewüste noch gleich bedeutet. Besondere Hinweise hinter vorgehaltener Hand wie „Der hier – super Story, super spannend aber heute mit deiner Frau lieber den hier kucken.“ wird man in der Kassenschlange von Cineplex & Co sicher nicht erleben. Einziges Problem, dass noch bleibt: „Scheiße ich hab schon wieder vergessen den Film abzugeben!“

Das Internet stellt zur Zeit nur begrenzte Alternativen. Illegal ist wirklich alles zu haben, doch lässt die Qualität nicht selten zu wünschen übrig. Know How ist gefragt und zum neusten Film gibt es den neusten Virus gleich gratis dazu. Neben rechtlichen Risiken sollte man sich auch damit auseinander setzen, ob nicht zumindest die kleinen Produktionen durch illegale Downloads und Streams Finanzierungsprobleme bekommen. Zahlreiche Onlinevideotheken gibt es bereits, doch passen entweder Preis oder Leistung nicht. Angebote in Sachen Musik-Flatrate bestehen und legen im Bereich der zahlungswilligen Nutzer deutlich zu. Offensichtlich sind Kunden bei realistischen Preisen bereit für, umfangreiche, qualitativ hochwertige und vor allem sichere Angebote zu zahlen. Wo bleiben also brauchbare Film-Flatrates die einem neben Superhelden und dem große Kaboom auch die kleinen aber feinen Produktionen auf den heimischen Bildschirm zaubern?

Ich bin gespannt und Ihr?


Marsimoto „Grüner Samt“

Wer jetzt denk, das ist der kranke Sch*#@…

…hat irgendwie recht. Neben diversen Songs zum Kopfnicken machen die „Fisch vs. Tisch-Comedy“ und der „XxX-King-Party-Hit“ richtig Spaß. Marsimoto gibt Gott seinen Segen und ich dem neuen Album – erschienen schon am 13. Januar 2012. Da bleibt mir nur noch Wellness.


Alle wollen „Liebe“… von YA-HA! – Song(s) des Tages

Schön deutsch-poppig mit einer ordentlichen Portion Rap kommt Ya-Ha daher – die „andere“ Band von Blumentopfs Schu.

Das Album kommt im übrigen am 3. Februar 2012.

www.myspace.com/yahamusik

https://www.facebook.com/yahamusik


Linktipp – Designers Toolbox

Der Name ist Programm. Inspiration sucht man hier eher vergebens aber dafür ist diese Seite eine echt tolle Wekzeugkiste für die tägliche kreative Arbeit.

Bei Designers Toolbox handelt es sich um eine amerikanische Seite. Formate zu verschiedenen Printmedien sind teilweise für den US.Markt – interessant sind aber unterschiedliche Übersichten zu den weltweit üblichen Formaten (Papier, Visitenkarten etc.) in Inch und Zentimeter. Visualisierte Erklärungen zu Bindungs- und Falzarten sowie ein Blindtext-Generator runden dieses Angebot ab.

Sehr hilfreich für das Gestalten von digitalen Medien sind zahlreiche Infos zu den sogenannten Web Safe Areas von Webseiten in Bezug auf gängige Browser und Monitorauflösungen. Browserelemente (wieder für alle gängigen) gibt es neben einem umfangreichen Satz an GUI-Elemente für das IPhone direkt zum Download.

 


Hell yeahhh! Refused – Are Not Fucking Dead

Da werden Augen und Ohren groß. David Sandström, Jon Brannström und Kristofer Steen, die Mannen um Dennis Lyxzén tun es – 14 Jahren nach der Band-Auflösung finden sie wieder als Refused zusammen um 2012 gemeinsam auf der Bühne zu stehen.

Das Aus kam nach diversen EP`s und drei Alben von denen The Shape of Punk to Come für viele als Meilenstein des Hardcores gilt. Mit einem Stilmix aus Hardcore, Metal, Punk, Klassik und Jazz setzte das Quartett neue Maßstäbe und löste einen ungeahnten Medienhype aus. Die Band fühlte sich in dieser Zeit von den Medien nicht verstanden und sah, dass ihre politischen Ziele  für unwichtig gehalten wurden.  Ihr Ziel das „Revolutionary Program“ im Zuge ihrer Popularität den breiten Massen darzustellen, war gescheitert – Refused löste sich nach ihrer 1998er US-Tour zum Entsetzen vieler Fans auf.

Nun darf man  gespannt sein was in Zukunft folgt. Fest stehen dieverse Auftritte auf größeren un kleineren Festivals. Ein neues Album wäre für viele ein Traum (und ich träume gerne).


<span>%d</span> Bloggern gefällt das: